Königreich der Niederlande – Hauptstadt Amsterdam

Museen, Grachten und Cafes.

Komm wir fahren nach Amsterdam.

Ich weiß, dass uns nichts passieren kann.
Du und ich, wir ham’s so im Griff …

Endlich – ich wollte schon immer nach Amsterdam.

Diese gewaltige Stadt in Süd Holland mit den vielen Grachten, künstlerischen Ecken und coolen Typen.
Der Tag mit den definitiv meisten Fotos in den letzten 14 Tagen – 33 davon habe ich herausgesucht.

Amsterdam, Parkplatz für Wohnmobile

Mit dem Fahrrad durch Amsterdam.

Tja, und dann sind wir geradelt – eine Gasse nach der anderen.

Meine Frau meint:
wir fahren solange, bis wir den „Red Light Destrict“ gefunden haben – den muss ich Dir zeigen:
Da sitzen die Frauen in Schaufenstern – und haben nichts an !

Ich dachte mir so, wo hat die Frau sich früher bloß rumgetrieben – woher weiß „DIE“ so etwas ???

Und dann waren wir in der „Millieu Zone“ – Dank Corona – war niemand da – na super !

Aber schön war es trotzdem – in Amsterdam.

Wochenmärkte, Flohmärkte und Kunsthandel – eine sehr lebendige und freundliche Stadt.

Auch in der Hauptstadt haben Fahrräder Vorrang – herrlich.

Amsterdam, Red Light District
Amsterdam, Hotel Bostel

Amsterdam – viel Kunst und Kultur.

Ein weit verzweigtes Grachtensystem, schmale Häuser mit herrlichen Giebelfassaden.

Das Goldene Zeitalter dieser Stadt war das 17. Jahrhundert.

Das Museumsviertel beherbergt das Van-Gogh-Museum, das Rijksmuseum mit Werken von Rembrandt und Vermeer sowie das Stedelijk Museum für moderne Kunst.

Wir hatten einen Stellplatz auf der anderen Seite der Amstel

– neben dem schwimmenden Hotel „Bostel“.

Es gibt eigentlich einen offiziellen Wohnmobil Stellplatz dort, der allerdings geschlossen wird, noch im Sommer 2020. Platz machen für moderne Büroflächen. Somit haben wir uns das „testen“ dieses Platzes erspart.

Ein paar 100 meter weiter gibt es einen großen Parkplatz, der zum Jachthafen gehört.

Parken und übernachten erlaubt. Ohne Versorgung, die Parkgebühr für 24 Stunden war auf dieser Seite von Amsterdam sehr günstig.

Wenn man bedenkt, dass direkt in der Stadt Amsterdam die Parkgebühren 10,- € pro Stunde betragen.

Amsterdam ist durch den Fluss Amstel getrennt, um auf die andere Seite zu kommen, nimmt man einfach ein „Wassertaxi“. 

Es gibt zahlreiche Verbindungen, Fahrzeit alle 15 Minuten in der Hauptverkehrszeit und alle 30 Minuten am Abend – das ganze kostenfrei !

Schiedam – Ein schicker Vorort von Rotterdam
Schiedam - Niederlande